Corporate – Effizienzsteigerung

Ein neues ERP-System mit Pioniercharakter

EBL setzt auf modernes ERP-System

Unternehmen durchleuchten sich idealerweise laufend selbst, um Prozesse zu hinterfragen und zu optimieren. Eine Möglichkeit, einen Quantensprung in der Effizienzsteigerung zu erzielen, ist die Einführung einer neuen, modernen voll integrierten ERP-Lösung. Betriebsprozesse sind das Rückgrat eines Unternehmens und erlauben es, den Kunden vorzügliche Dienstleistungen anzubieten. Um dies voranzutreiben und die bestehenden Systeme abzulösen, hat die EBL das Projekt WINe (Way Into New EBL) gestartet.

Die Aufstellung eines Projektteams mit sieben internen Teilprojektleitern und einer vollamtlichen Projektleiterin lässt durchblicken, welche Bedeutung dem neuen ERP-System beigemessen wurde. Die Entscheidung für Microsoft Dynamics AX in Verbindung mit der Branchenlösung MECOMS hat in der Schweiz Pioniercharakter. MECOMS konnte die EBL vor allem durch seine Agilität und seine ausgewiesenen Erfolge in aufstrebenden, kompetitiven Märkten überzeugen.

Einsparungen dank schlankerer Betriebsabläufe

Die Einführung eines komplett neuen ERP ist für jedes Unternehmen dieser Grössenordnung eine Herausforderung – für die EBL jedoch eine Lohnende. Die verschiedenen Geschäftsbereiche stellten das Projektteam, das die Adaption der Software an die spezifischen Bedürfnisse vorantrieb und sich rasch mit den positiven Auswirkungen konfrontiert sah. So wird beispielsweise das Finanz- und Rechnungswesen allein durch die möglich gewordene vereinfachte Kontenführung jährlich 100 000 CHF einsparen können. Von der allgemeinen Effizienzsteigerung im Unternehmen profitieren dank der wettbewerbsfähigeren Preise nicht zuletzt die Kunden.

Der Weg zum Go-Live des neuen ERP Anfang 2016 war gut vorbereitet: Die kompakten Projektphasen unter der Aufsicht des Lenkungsausschusses und der weitsichtigen Teilprojektleiter garantierten eine effiziente Abwicklung – ganz im Sinne des übergeordneten Projektziels.
 

Lean Management

„flink12“ hält die EBL bis heute fit

„Dank unserer Bemühungen können wir die Geschäftsprozesse vereinfachen. Die Prozesse werden besser und gleichzeitig können wir die Kosten reduzieren. Ein Bekenntnis zur Nachhaltigkeit“ Alain Jourdan, Leiter Geschäftsbereich Finanzen und Dienste

EBL setzt auf Lean Management

Seit mehr als einem Jahrzehnt wächst die EBL kontinuierlich. Neue Geschäftsfelder kamen dazu, Sparten wie Wärme und Telecom gewannen an Marktanteilen und Humankapital. Um die Prozesse im Unternehmen bei allem Wachstum flexibel und kosteneffizient zu halten, wurde «flink 12» ins Leben gerufen.

Das Aktionsprogramm nach Denkart des Lean Management (siehe unten) wurde absichtlich nicht mit einem Ablaufdatum versehen. Die auf Eigenverantwortung gründenden Massnahmen zur Vermeidung überflüssiger betrieblicher Tätigkeiten sind vielmehr zu einem nachhaltigen Qualitätsmerkmal der jüngeren Unternehmenskultur geworden – nicht zuletzt, weil sie nachweislich zur allgemeinen Zufriedenheit beitragen konnten. Nahm das Programm mit der Analyse und Optimierung von Prozessen seinen Anfang, liegt heute der Schwerpunkt der Verbesserung auf der Arbeitsplatzebene.

Lean Management

Lean Management stammt aus Japan und wurde nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelt: Um auf den Weltmärkten bestehen zu können, mussten japanische Unternehmen zu jener Zeit mit bescheidenen Mitteln ihre Betriebe verbessern. Dabei hat man sich auf die Eliminierung von «Muda» (japanisches Wort für Verschwendung) konzentriert; d. h., alles, was keinen Nutzen bringt, wird systematisch eliminiert. Toyota gilt als das bekannteste Unternehmen, das Lean Management mit sehr grossem Erfolg betreibt.

Im Jahr 2015 fokussierte die EBL im Rahmen des «flink 12»-Programms auf die Verbesserung der Prozesse auf Arbeitsplatzebene. Dabei wurden die Instrumente Kaizen Board, 5S-Aktion sowie clean-up! eingesetzt. Es ist das erklärte Ziel der Unternehmensleitung, jeden einzelnen Mitarbeitenden zur Ausschöpfung von Effizienzsteigerungspotenzial zu verpflichten.

Unter dem Motto clean-up! ist seit Einführung des Lean Management bei der EBL ein grosser Strauss von Verbesserungsmassnahmen aus der Feder der Mitarbeiterschaft bereits umgesetzt worden; über 300 aus 1000 gesammelten Ideen. Klar ist: Sowohl clean-up! als auch die anderen Methoden haben bei der EBL Zukunft.

Falls Sie sich schon Vorweg über die weiteren Geschäftsbereiche einlesen möchten, finden Sie unter folgendem Link weitere Informationen zum Geschäftsbericht 2015: Jahresbericht 2015